Geburtsbegleitung

Die Doula-Geburtsbegleitung ermöglicht jeder Frau durch individuelle Betreuung ein Anknüpfen an Ihre intuitiven Urkräfte und weiblichen Fähigkeiten als Gebärende. Eine im Vertrauen geführte natürliche und kraftvolle Geburt zu erleben ist Weg und Ziel meiner Doula-Arbeit.

Was ist eine Doula?

Das Wort „Doula“ stammt aus dem Griechischen und kann in der freien Übersetzung als „Dienerin“ oder „Gehilfin“ der Frau verstanden werden.

Eine Doula hat selbst Kinder geboren und ist eine speziell für die Geburtsbegleitung ausgebildete Frau, die ihrem Wesen nach ein starkes Vertrauen in die weiblichen Kräfte sowie einen intuitiven Zugang zum Geburtsprozess hat. Sie unterstützt die Frau vor und während der Geburt in ihren Wünschen und schafft, durch Ermutigung und Fürsorge, eine emotionale Atmosphäre des „Getragenseins“ und verhilft so zu einer selbstbestimmten und natürlichen Geburt. Die Rolle des Vaters (oder anderer Familienmitglieder) wird ebenfalls durch die Doula-Arbeit gestärkt. Ziel ist es, den Vater so in die laufenden Prozesse (vor, während und nach der Geburt) einzubinden, dass er sich frei und sicher fühlt, mit seiner Liebe und Anteilnahme der Frau eine tatkräftige Unterstützung zu sein.

Im Rahmen wissenschaftlicher Studien konnten die Autoren Dr. Marshall H. Klaus und Prof. John H. Kennell in den 70er Jahren den positiven Effekt einer kontinuierlichen Doula-Begleitung auf den Geburtsprozess nachweisen. Betrachtet man die Ergebnisse dieser veröffentlichten Arbeit, ist festzuhalten, dass die Anwesenheit einer Doula die Kaiserschnittrate um 50% und die Geburtsdauer um 25% reduzieren kann. Die Einnahme schmerzstillender Mittel kann um 30% und die Nachfrage nach einer Peridural-Anästhesie um 60% gesenkt werden. Ebenso zeigte sich ein deutlich positiver Effekt auf den verminderten Einsatz von Saugglocke und Zange unter der Geburt. Eine intensivere (Still-)Beziehung zwischen Mutter und Kind ist zu beobachten und Babys deren Mütter von einer Doula begleitet werden, zeigen insgesamt weniger Gesundheitsprobleme und haben ein stabileres Ernährungsverhalten. Das Risiko einer Wochenbettdepression ist deutlich geringer und Frauen erleben nach der Geburt eine stärkere und zufriedenere Paarbeziehung als Frauen, die keine Doula-Begleitung hatten.

(Quelle: M.H. Klaus, J.H. Kennell, P.H. Klaus: Doula – Der neue Weg der Geburtsbegleitung)

Die Aufgaben einer Doula

Die Aufgaben einer Doula können sehr vielfältig sein. Sie reichen von seelisch betreuenden und informativen Aspekten über Ritual-oder Segensfestgestaltung bis hin zu kreativen (Körper-)Arbeiten.

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch ganz bei der Umsetzung, die Bedürfnisse der Schwangeren bzw. Gebärenden so heraus zu spüren und gemeinsam zu erarbeiten, dass sie entspannt und zuversichtlich in die Geburt eintauchen kann. Da jede Frau andere Vorstellungen, Erwartungen, Wünsche oder auch Ängste hat, wird auch jede Begleitung individuell gestaltet werden. Eine Doula kann vorab Informationen zur natürlichen und medizinischen Geburt geben, ist jedoch nicht ausgebildet, medizinische Entscheidungen zu treffen.

In der Regel trifft sich die Doula mit der Schwangeren/dem Paar zu einem Erstgespräch, indem Grundsätzliches zum Ablauf der Begleitung geklärt wird und beide Parteien hinein spüren, ob sie die „Richtigen“ füreinander sind. Ist dies der Fall, folgen meist 3 weitere Treffen, in denen der Rahmen geschaffen wird, den sich die Frau für Ihre Geburt wünscht. Während der Geburt leistet die Doula eine kontinuierliche Begleitung und fungiert unter anderem als Bindeglied zwischen Geburtspersonal und Gebärender. Nach der Geburt finden 1-2 weitere Treffen statt, in denen der Geburtsprozess noch einmal reflektiert und bei Bedarf nachgearbeitet wird.

Mein Dienst für Dich

Gerne treffe ich mich mit dir (und deinem Partner) ganz unverbindlich zu einem ersten Gespräch indem wir uns etwas näher kennenlernen können. Ich werde dir Grundsätzliches zur Begleitung erklären und dir die breiten Inhalte der nächsten 3-4 Treffen, die ich bis zu deiner Geburt anbiete, erläutern. Jedes Treffen wird deiner Situation angepasst und nach deinen Bedürfnissen ausgerichtet sein. Wir sprechen über all das, was dich bewegt und gestalten somit zusammen das Fundament für die anstehende Geburt und den neuen Lebensabschnitt.

Ich begleite dich bei einer Klinikgeburt, Hausgeburt oder einer Geburt im Geburtshaus. Sobald die Wehen beginnen werde ich an deiner Seite sein und dir kontinuierliche, emotionale Unterstützung bieten. Durch die Treffen vor der Geburt haben wir einen Rahmen geschaffen, indem sich nun alle Beteiligten (u.a. Partner, andere Familienangehörige, Freunde) wohl und sicher fühlen. Es ist mir wichtig, dass jede/r seinen Platz während der Geburt hat und sich gebraucht weiß. Ich achte die Intimität eines Paares sehr und bin darauf äußerst bedacht, dass keine Spaltung entsteht. Als Doula schätze ich die Arbeit der Hebammen, genauso wie die der Ärtze und stehe somit in keiner Konkurrenz zu Ihrem Dienst. Mein größtes Anliegen ist es, dich so zu stützen, wie du es brauchst um dich für deine Geburt in ein Meer voller Vertrauen fallen lassen zu können. Es ist der Anspruch an meine Arbeit allzeit darauf ausgerichtet zu sein.

Nach der Geburt werde ich mich zurückziehen und dich/euch nach einigen Tagen wieder besuchen. Du bekommst von mir einen detailierten Geburtsbericht und wir werden zusammen das Erlebte reflektieren. Dies dient der Verarbeitung eueres unglaublichen Erlebnisses und hilft euch beim Übergang in die neue Lebensphase. Ich berate ich dich gerne auf Wunsch nach bestem Wissen zu Themen wie Tragen, Stillen und zur natürlichen Säuglingspflege (windelfreies Baby).

Betreuungszeiten:

Bist du in einer besonders schwierigen oder bedürftigen Lage möchte ich dir gerne eine längere und somit eingehendere Betreuung anbieten. Es ist mir wichtig, dass jede Frau individuell und Ihren Bedürfnissen entsprechend versorgt und vorbereitet werden kann, darum werde ich dir bei Bedarf gerne intensiver zur Seite stehen.

Kosten bzw. Energieausgleich:

Ich habe keine konkrete Vorstellung bzw. keinen festen Lohn für meinen Dienst. Ich wünsche mir, dass jede Frau, die sich eine Begleitung wünscht, diese auch bekommen kann, unabhängig von ihrem sozialen bzw. ökonomischen Hintergrund. Somit stelle ich es jeder Frau frei, das zu geben, was sie geben möchte oder was sie eben geben kann. Natürlich freue ich mich alternativ auch über einen Energieaustausch, welcher Art auch immer.

Oberstes Gebot sollte sein, dass wir ehrlich miteinander sprechen, um so eine vertrauensvolle Basis für unsere gemeinsame Zeit zu haben.

Drum sprich mich gerne bei unserem ersten Treffen auf das ein oder andere an, sollte dir davon etwas auf dem Herzen liegen. Wir werden mit Sicherheit eine gute Lösung finden.

Bücherempfehlungen

zur Geburtsvorbereitung:

Die Hebammensprechstunde: Ingeborg Stadelmann
Die selbstbestimmte Geburt: Ina May Gaskin
Unser Kind- ein Mensch ohne Fesseln: C. Gottschalk-Batschkus, M. Batschkus

für die Zeit unmittelbar nach der Geburt:

Es war eine schwere Geburt: Viresha J. Bloemeke
Kaiserschnitt: Theresia Maria de Jong
Das Stillbuch: Hannah Lothrop
Sanfte Hände: Frédérick Leboyer
Es geht auch ohne Windeln: Ingrid Bauer
Ein Baby will getragen sein: Evelin Kirkilionis