Lebenshaus

Herzlich Willkommen im Lebenshaus!

Mit all unserem Tun und Sein wollen wir dem Leben dienen.

Aus unserer Sicht hat das Leben vier zentrale Aspekte, die alle aufeinander bezogen und miteinander verbunden sind. Graphisch dargestellt werden sie im Lebenshaus als vier Räume, in vier verschiedenen Farben.

Vorstellung der Lebenshaus-Räume

Geburt

Die Geburt ist wohl mit das intensivste und gewaltigste Erlebnis, das wir im Laufe unseres menschlichen Daseins erfahren dürfen. Schon ab der Zeugung nimmt das Leben des Kindes seinen Lauf und reagiert auf verschiedenste Impulse. Die vielseitigen Phasen der Schwangerschaft bereiten Mutter und Baby bereits auf die gemeinsame Geburt vor. Eine spannende und herausfordernde Zeit beginnt! „Werd ich das alles schaffen?“ „Wie wird sich mein/unser Leben verändern?“ Diese und viele Fragen mehr beschäftigen und verunsichern uns vielleicht. Doch wenn wir erkennen, dass alles IN uns liegt, kann jene intuitive weibliche Kraft zur Vollgestalt kommen und ein unglaubliches Geburtserlebnis schenken.
Wenn Du mehr über das Thema Geburt erfahren möchten oder Dich für die natürliche Geburtsbegleitung interessierst, gehe in den Raum Geburt.

Leben

Das irdische Leben, die Zeitspanne zwischen Geburt und Tod, erscheint auf den ersten Blick der interessanteste Aspekt des Lebens zu sein. Nicht allein, weil es – zeitlich gesehen – den größten Raum unseres Daseins umfasst, sondern auch, weil es der Raum ist, in dem wir die größten Gestaltungsmöglichkeiten haben. Und tatsächlich: Entsprechend der Art und Weise wie wir leben, wie wir denken, fühlen und handeln, gestaltet sich unser Blick auf die anderen Räume des Lebenshauses. Oft geschieht es, dass wir die anderen Räume gar nicht im Blick haben.
Unsere Erfahrung hat jedoch gezeigt: Je stärker wir die anderen Räume in ihrer Einzigartigkeit bewusst wahrnehmen, desto mehr steigert sich die eigene Lebensqualität im Hier und Jetzt.
Hier geht’s zum Raum Leben.

Tod

Der Tod ist für viele Menschen der unbeliebteste Raum des Lebenshauses. Sterben und Tod sind Themen, die in unserer Kultur gerne ausgeblendet oder verdrängt werden. Sie passen möglicherweise nicht so gut zu einer stark diesseitsorientierten Blickrichtung. Dennoch ist es eine unumstößliche Gesetzlichkeit unseres irdischen Daseins: Es wird mit dem Tod enden. Wir werden unweigerlich mit dieser Thematik im Laufe des Lebens konfrontiert werden.
Wir sind der Meinung: Eine offene Auseinandersetzung mit diesem Aspekt des Lebens nimmt einen enormen Einfluss auf die Art und Weise, wie das eigene Leben im Hier und Jetzt gelebt wird. Mit anderen Worten: Wenn ich mir bewusst mache, dass mein irdisches Dasein endlich ist, kann ich mir Gedanken machen, wie ich einmal aus dem Leben scheiden will. Und es entsteht möglicherweise eine neue Frage, nämlich: Was geschieht nach dem Tod?
Diese und andere Themen werden im Raum Tod behandelt.

Ewigkeit

Das irdische Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Das göttliche Leben existierte bereits vor der Geburt und wird auch nach dem Tod weiter existieren. Selbstverständlich existiert es auch während des irdischen Lebens. Wenn es gelingt, die irdische Existenz mit dem göttlichen Leben in Einklang zu bringen, darf man erkennen: Auch ich bin ewig – in Gottes Gegenwart.
Erfahre mehr dazu im Raum Ewigkeit.